Nein zum Zwangswechsel — Keine Frist 2017!

Die drohenden Wechselfristen 2017 vom Bachelor 1.0 in den Bachelor 2.0 beschäftigen momentan viele Studierende.
Nachdem der SprecherInnenRat der Philosophischen Fakultät (Phil-SpRat) eine Petition gegen ebendiese Fristen gestartet und bis jetzt etwa 1600 Stimmen gesammelt hat und auch das Studierendenparlament sich gegen eine Frist 2017 ausgesprochen hat, gehen sowohl die Diskussionen als auch die Aktionen weiter.
Am vergangenen Montag, 1. Februar, gab es von Seiten des Phil-SpRats eine Kundgebung auf dem Albertus-Magnus-Platz, zu der etwa 150 Studierende kamen und ihren Unmut über die drohenden Fristen kundgaben. Auch wir von den Jusos waren natürlich mit vor Ort.

Zudem waren die Wechselfristen am heutigen Dienstag, 2. Februar, Thema in der Senatskommission für Studium, Lehre und die Belange der Studierenden (LSK). Dort ging es unter anderem um die Wechselformalitäten der Lehramtsstudiengänge, wo die Diskussion zwischen ProdekanInnen sowie studentischen VertreterInnen hitzig war.
Während die Studierenden die vielen offenen Fragen und Probleme bemängelten, wurde den Studierenden von Seiten der Dekane Stimmungsmache und Propaganda vorgeworfen.
Letztendlich verabschiedete die LSK mit 5 Stimmen der StudierendenvertreterInnen und 4 Gegenstimmen von Seiten der Prodekanate 2019 als finale Frist für Lehrämtler. Einzige Einschränkung soll sein, dass Studierende 2017 erklären müssen, dass sie mit einer Frist 2017 nicht einverstanden sind und gerne im Bachelor 1.0 weiterstudieren möchten. Des Weiteren darf es bei einem Wechsel keine Nachteile für Studierende geben. Obwohl noch keine finale Ordnung verabschiedet wurde, ist dies eine gute Empfehlung an den Senat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.