Alle Artikel von bruppert

Gegen Studiengebühren jeder Art, egal für wen!

Unser Genosse Christopher hat für die morgige Studierendenparlamentssitzung einen Antrag gegen Studiengbeühren gestellt:

Antrag: Das Studierendenparlament spricht sich mit Nachdruck gegen die Einführung von Studiengebühren jeglicher Art aus. Es fordert den AStA, die studentischen Senator*innen, die Fachschaften und alle weiteren Teile der Studierendenschaft dazu auf, gegen die von CDU und FDP geplanten Studiengebühren von 1500€ pro Semester für Studierende, die aus dem Nicht-EU-Ausland stammen, zu protestieren. Dazu muss das Thema bereits jetzt in sämtliche darüber beschlussfassende Gremien der Hochschule getragen werden. Ferner stellt es sich solidarisch an die Seite der potentiell Betroffenen, die ab sofort fürchten müssen, ihr Studium aufgrund finanzieller Zwänge nicht abschließen zu können.

Begründung: Nach der kürzlich erfolgten Ankündigung durch Schwarz-Gelb, wonach Studierende aus dem Nicht-EU-Ausland künftig pro Semester 1500€ bezahlen sollen, um in NRW studieren zu dürfen, sind wir als Studierendenschaft dazu aufgefordert, alles in unserer Macht stehende zu tun, um diese geplante Maßnahme zu verhindern. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

1. Eine Einführung von Studiengebühren für eine verhältnismäßig kleine Gruppe bleibt immer noch eine Einführung von Studiengebühren. Schon aus Prinzip muss man sich dagegen wehren.
2. Auch wenn der potentielle Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart davon träumt, dass NRW weiter für „die Besten“ aus dem Ausland attraktiv sein wird: ein Einbruch der Bewerbungszahlen in Baden-Württemberg beweist, dass hinter den Gerechtigkeits- und Finanzfloskeln lediglich eine weitere soziale Selektion, die auf ökonomischen Faktoren beruht, die Folge ist. NRW dadurch als Studienstandort erheblich unattraktiver.
3. Angesichts der Tatsache, dass eine Vielzahl der globalen Nationalstaaten immer stärker auf Abschottung setzt, setzt Schwarz-Gelb ein politisch mehr als bedenkliches Signal. Nun eine „Hochschulmaut für ausländische Studierende“ (GEW BaWü) nach baden-würrtembergischen Vorbild einzuführen, geht mit diesem Trend einher, statt ihn zu bekämpfen.
4. Die ins Fadenkreuz genommene Gruppe unterliegt ohnehin schon zahlreichen Regeln, die ein Studium erschweren. Diese Studierenden müssen bereits jetzt für die Dauer ihres Studiums auf einem Sperrkonto 8.700€ hinterlegen. Sie unterliegen aber anderen rechtlichen Bestimmungen, die es ihnen verbieten, so viel zu arbeiten, wie Studierende aus der EU. Mit regulären Nebenjobs können diese Studierenden ihren Lebensunterhalt schon jetzt kaum finanzieren. Das führt dazu, dass viele zusätzlich illegal arbeiten müssen. Mit einem Zusatzaufwand von jährlich 3000€ ist ein Studium für die meisten daher künftig ausgeschlossen.

5. Sitzung des Studierendenparlamentes

Am 14.06.2017 findet die nächste Sitzung des Studierendenparlamentes statt. Dabei stehen noch Wahlen des AStA an. Hier geht es um die Stellen der Referent*innen für das Antidiskrimierungs- und Kulturreferat, sowie das Ökologie und Infrastukturreferat.

Das Stupa tagt im Hörsaal XIII (13) im Hauptgebäude der Universität. Es beginnt wie gewohnt um 20 Uhr. Sollte es wieder einen Livestream geben, werden wird diesen Beitrag um die Information ergänzen.

Plenum der Juso Hochschulgruppe (08.06.)

Am 08.06. findet unser Plenum wieder wie gewohnt statt. Ab 19:30 treffen wir uns in S203 in der alten Mensa und diskutieren verschiedene Thematiken. Unteranderem steht eine erste Vorbesprechung der kommenden Studierendenparlamentssitzung (14.06.) an.

Wenn ihr Lust auf Hochschulpolitik habt seid ihr herzlich eingeladen zu unseren Treffen!

Was: Plenum der Juso Hochschulgruppe Köln
Wo: S203 in der alten Mensa (links vom AStA-Café)
Wann: 19:30 Uhr am 08.06.

Juso HSG goes Jusos Köln

Am kommenden Donnerstag (01.06.) wird das Plenum der Juso Hochschulgruppe nicht wie gewohnt statt finden, sondern man geht gemeinsam zur Veranstaltung der Jusos Köln „Wir müssen reden“ um 19:30 in das Parteihaus der KölnSPD (Magnusstraße 18b).
Fb-Event der Jusos Köln

Hier geht es um eine erste Bilanz über die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Gerade auch im Bereich der Hochschule, sprich Wissenschaft, Lehre und Forschung könnten sich einige Änderungen ergeben, die auch für Studierende relevant sind.

Dazu gibt es auch von Seiten der Juso HSG noch Mal eine Veranstaltung, die ihr hier einsehen könnt:
FB-Event der Juso HSG

3. Sitzung des Studierendenparlamentes

Am 08.05.2017 findet um 20:00 Uhr die 3. ordentliche Sitzung des Studierendenparlamentes in Hörsaal II statt. Die Tagesordnung ist mit 9 Punkten und einigen Unterpunkten gut gefüllt. Dabei gibt es mehere Anträge zur Ordnung der Geschäftsordnung des Studierendenparlamentes.

Das Studierendenparlament tagt wie immer öffentlich. Es wird auch wieder einen Livestream auf Youtube geben. Ihr habt also die Chance euch sowohl vor Ort zu informieren, als auch das Ganze enstpannt von zu Hause aus zu verfolgen.

Hier findet ihr die Lage des Hörsaaal II im Hauptgebäude:
Lage des Hörsaals II im Hauptgebäude der Uni

Hier der Link zum Livestream:
Stupa-Livestream

Plenum am 30.03.2017

Am Donnerstag den 30.03.2017 trifft sich die Juso HSG um 18 Uhr in S203 (alte Mensa) zu einem Semesterferienplenum!
Wichtig ist hier vor allem anzumerken, dass dieses bereits um 18 Uhr anfängt (wie immer in den Semesterferien)!
Die Koordination schlägt dabei folgende Tagesordnung vor:

Begrüßung und Formalia
Berichte
Termine und deren Vorbereitung (Semesterprogramm, Ersti-Begrüßung, JHV, Juso-Fahrt)
Anträge
Sonstiges

Was? Plenum der Juso HSG
Wann? 30.03.2017 um 18 Uhr
Wo? S203 in der alten Mensa : Lageplan der Uni Köln mit Markierung der alten Mensa

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am 23.04. findet ab 10 Uhr die Jahreshauptversammlung der Juso HSG turnusgemäß statt.
Sie wird dieses Jahr in Raum C statt finden. Wer nicht weiß wo das ist, kann uns gerne per Mail kontaktieren!

hier die vorgeschlagene Tagesordnung:
00. Begrüßung, Vorstellungsrunde(falls gewünscht), Wahl der Redeleitung, Wahl der*des Protokollantin*en, Wahl der Tagesordnung, weitere Formalia
01. Bericht des Sprecher*innenrats
02. Wahl einer Mandatsprüfungs- und Zählkommission
03. Entlastung des Sprecher*innenrats
04. Festlegung der Größe des Sprecher*innenrats/der Öffentlichkeitsarbeit
05. Vorstellung und Wahl des Sprecher*innenrats
06. Wahl der Delegierten für das BKT
07. Wahl der Delegierten für das LKT
08. Anträge
09. Verschiedenes
10. Singen der „Internationalen“

KSTW steigt von Coca Cola auf Sinalco um!

Wir freuen uns, dass das Kölner Studierendenwerk weiterhin dem Mehrweg treu bleibt!
In diesem Zuge, gibt es in den Mensen und den Getränkeautomaten des KSTW demnächst anstatt Coca-Cola Sinalco zu trinken.
Damit verstärkt man den regionalen Bezug und setzt ein klares Signal für das nachhaltige Mehrwegsystem. Coca Cola Deutschland hatte im im Jahr 2015 angekündigt seine Produktion (0,5l Flasche) auf Einwegflaschen umzusetellen und war damit in die Kritik geraten.
Für ein ökologisches Angebot an unserer Universität haben wir uns, besonders durch unser Verwaltungsratsmitglied Patrick, stark gemacht und wollen dies auch in Zukunft tun.

Quelle: NABU „Der NABU-Mehrweg-Guide“

Nachlesen könnt ihr die Mitteilung des Studierendenwerkes hier:
Link zur Mitteilung des Kölner Studierendenwerks

Die Juso HSG Köln setzt sich intensiv mit den Möglichkeiten der Plastikreduktion auseinander und hat hierzu wichtige Anträge im Studierendenparlament gestellt. Der letzte hierzu liegt zwar schon ein bisschen zurück, hat aber keineswegs an Aktualität eingebüßt:
Link zum Antrag zur Reduktion des Plastikskonsums (2015)

Fest zu halten bleibt, dass Coca Cola als Marktführer im Segment auf Einwegpfand setzt. Das Kölner Studierendenwerk stellt sich nun gegen diesen Trend, indem es klarstellt, dass Wir diesen Weg nicht mitgehen.

Die Juso HSG begrüßt diesen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit!

Quelle: Bundesumweltministerium (Grafik Bayerischer Rundfunk)